Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Freitagsfrage 3.) der 25.Kw Thema Nährstoffquelle

  1. #1
    Administrator Avatar von Wolle
    Registriert seit
    05.03.2010
    Ort
    Gladbeck
    Beiträge
    2.294
    Blog-Einträge
    169
    Sterne für Mitgliedschaft
    Renommee-Modifikator
    10

    Standard Freitagsfrage 3.) der 25.Kw Thema Nährstoffquelle

    Zur Freitagsfrage 3) über Insekten als Nahrungsmittel: http://www.soccer-arena-gladbeck.de/...ll=1#post11454

    Käferlarven und gegrillte Termiten probiere ich sofort, um a) mitreden zu können und um b)
    endlich mal keine chemisch versaute Beilage auf dem Teller zu haben.

    Den größten "ekeligen Mist" essen wir heute hier in der Industrienation.
    Eier z. B. mit Preisen wie vor 60 Jahren gehören u. a. zu den Rohprodukten, deren natürliche
    Futtermittel wie auch Mais usw. aus Preisgründen untersagt bleiben. Ausreichend Auslauf für die
    Geflügelarten, viel Grünfutter und dadurch weniger Legeleistung, weil die Tere nicht getrieben werden,
    würden ein Ei heute auf den 3-fachen Preis hochschnellen lassen.
    Das Volk hat heute in der Mehrheit nur noch den "BillichWillich-Gedanken im Kopf und von Qualität
    gibt es nur noch sehr wenige Leute, die sich darüber ernsthaft Gedanken machen.

    Wenn ich heute Aussagen im Konservativ-Denken von früher, wie z. B. "ekelig" lese, dann frage ich
    mich, wie ekelig das ist, heute noch ein Hähnchen, ein Hühnerei, Schweinefleisch od. überhaupt Wurstwaren
    mit "Genuss" essen zu können.

    Gegrillte, eiweißhaltige Heuschrecken z. B. zu essen, wäre für mich jedenfalls nach derzeitiger
    Lage bedeutend reiner und gesünder, als unser "Fraß", den sie uns alltäglich hier voll gepfuscht
    um die Ohren hauen.

    Unwissen und konservativ-Denken der meisten älteren Leute sind heutzutage das Problem,
    dass nichts geändert wird.

    Die "meisten alten Säcke" haben und hatten immer nur einen einzigen Spruch drauf:

    "Das war schon immer so" und "Das haben wir immer so gemacht".

    Wenn ich früher so einen "Vogel" in der Firma hörte, war bei mir der Kaffee sofort auf.
    Der hatte keine 2 Minuten mehr eine Chance gehabt, Anerkennung auch nur in der geringsten Form
    für "Trottgängerei" zu bekommen.

    Und das konnte ich in ehemaligen Berufsjahren bei "Malochern" immer wieder feststellen:
    diese ob. gen. Klientel mit dem Schubladendenken war im Job u. im Auto steuern, ebenso "bescheuert",
    wie im Umdenken für effiziente Neuerungen in einer Produktionskette,
    die für alle mehr Gewinn bei besserer Qualität in kürzerer Zeit erbrachte.

    Heute wird andersrum gearbeitet:
    Ständig steigende Preise der Materialien/Zulieferer/Futtermittel und um ohne Gewinnverlust bei
    gleichbleibenden Endpreisen der letzten 60 Jahre zu bleiben, ...

    Beispiel Eierpreis, gestern, 2013, beim Discounter 12 Stück/2 mehr, ... für nur 1,29 Teuro) an den Verbraucher.
    26 Pfennig kosteten diese auch vor 60 Jahren,.... zu Ostern über 30 Pfennig.
    Auch MILCH, ganz großes Thema:
    Leider gibt es so "dumme" Gehirne, die achten bei Milch darauf, ob dieses "Wasserprodukt" heute auch nur 0,0000% , statt 3, 3,5 od. 3,8% Fett beinhaltet, weil ihre bequeme Faulheit gleich wieder ihr Gewicht ansteigen lässt, da selbst schon Mcdumm-überfettete Kinder z. B. am liebsten mit dem SUV bis in die Schultoilette gebracht werden.

    ... zwingen jedenfalls jeden Erzeuger/Hersteller, in kürzester Zeit mit den billigsten Futtermitteln, mit kontaminierten Antibiotika, mit Giftspritzen und anderen chemischen Verfahren die Herstellungspreise so niedrig wie möglich zu halten und um die Produktionszahlen nach oben zu treiben.
    Der Kampf der Discounter und Supermärkte um immer billigere Milchpreise gegenseitig zu unterbieten,
    haben dabei schon so manchen Erzeuger/Bauer/Landwirt an Suizid-Gedanken getrieben!

    Und WIR alle, das Volk, bleiben bei dem uns heute angebotenen "Schweinefraß" voll auf der Strecke.
    Von daher würde ich gerne mal frittierte "Heuschrecken" aus Drittländern probieren", denn die Völker, die das essen,
    mögen unsere Antibiotika-kontaminierten Hähnchen garantiert nicht!

    Mehr über MEINE RUHRSTADT WILL ICH SEH'N [ HIER ]

  2. #2
    Urgestein Avatar von ellina
    Registriert seit
    10.03.2010
    Ort
    Schermbeck
    Beiträge
    1.473
    Blog-Einträge
    96
    Sterne für Mitgliedschaft
    Renommee-Modifikator
    124

    Standard AW: Freitagsfrage 3.) der 25.Kw Thema Nährstoffquelle

    Da magst du Recht haben, frittierte Heuschrecken aus Dritt-/Schwellenländern sind nicht chemisch behandelt und könnten
    auch gut schmecken.
    Wir haben es in den letzten zwanzig Jahren verlernt zu genießen, weil, wie du betonst, alles immer billig sein muss. Und drum
    fühlen sich viele Menschen auch so schlecht. Wie kann man Schrott-Lebensmittel genießen und dabei eine besondere
    Lebensfreude entwickeln?
    Das Glück deines Lebens wird bestimmt von der Beschaffenheit deiner Gedanken

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •